Stationäre Versorgung

Ärztliche Betreuung in der stationären Versorgung | © Mathias Heyde/ Fraunhofer FOKUS

Sicherheit und Kontinuität in der Nachsorge

Gerade in der Nachsorgephase ist die Kontinuität der Trainings- und Therapiemaßnahmen von entscheidender Bedeutung, um erreichte Fortschritte zu festigen bzw. zu erhalten. Nachsorge stellt zugleich die beste Prävention und damit Schutz vor (Folge-)Erkrankungen oder einer Chronifizierung dar. Mithilfe von MeineReha® wird der Patient in seiner Sicherheit gestärkt und motiviert, die notwendigen therapeutischen Übungen auch außerhalb der unmittelbaren ärztlichen Aufsicht eigenverantwortlich und selbstbestimmt durchzuführen.

Stationäre Einrichtungen (z. B. Reha-Kliniken und Akutkrankenhäuser) können ihren Patienten mit MeineReha® ein interaktives und leicht zu bedienendes Therapie- und Rehabilitationssystem anbieten, das sich im Anschluss an die stationäre Versorgungsphase in der häuslichen Umgebung des Patienten weiter nutzen lässt.

Im Rahmen der stationären Versorgung lernt der Patient das System Schritt für Schritt kennen. Dadurch kann er die verschriebenen Übungen später im eigenen Wohnzimmer oder durch Nutzung der optionalen mobilen Komponente im Freien sicher und eigenverantwortlich durchführen. Gleichzeitig wird ein lückenloser Übergang in die Nachsorgephase gewährleistet.

Der Einsatz von MeineReha® ermöglicht den stationären Einrichtungen, ihre Patienten auch nach der Entlassung zu betreuen und damit ihr Betreuungs- und Dienstleistungsangebot zu erweitern.