News

MeineReha® auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium der DRV Bund | © Fraunhofer FOKUS

MeineReha® auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium in München

News vom 28. Februar 2018

Auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium in München wurden das Projekt „BeBig“, eine neuste Entwicklung des MeineReha®-Systems in Zusammenarbeit mit den Rehazentren Passauer Wolf für die Indikation Parkinson, sowie die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie vorgestellt.

Ziel des Projekts ist es, eine speziell auf das Krankheitsbild von Parkinsonpatienten ausgerichtete Bewegungstherapie mit 7 Übungen auf Basis der MeineReha®-Plattform anzubieten. Hierfür wurden neuartige Algorithmen entwickelt, die die Erfassung der Schrittgröße, Armspannung, Haltung, Oberkörperrotation und Bewegungsgeschwindigkeit ermöglichen. Nach der Entwicklungsphase wird das Programm im Reha-Zentrum Passauer Wolf Bad Gögging evaluiert. Bei erfolgreicher Testung soll dieses Telerehabilitationsangebot auch Patienten im häuslichen Umfeld ermöglicht werden.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie besagen, dass die Therapie „BeBig“ zu vergleichbaren Ergebnissen, wie die ursprüngliche Referenzbehandlung nach LSVT-BIG®-Therapie (Lee Silverman Voice Treatment – BIG®) kommt. In dieser LSVT-BIG®-Therapie erhält der Patient über vier Wochen jeweils vier Therapieeinheiten à 60 Minuten, in der vorgegebene Bewegungen mit großen Amplituden trainiert werden, die eine haltungsstabilisierende und bewegungsfördernde Wirkung haben. Zu den Messinstrumenten der Machbarkeitsstudie gehören u.a. die „Movement-Disorder Society-sponsored revision of the Unified Parkinson’s Disease Rating Scale“ (MDS-UPDRS) und der „Parkinson’s Disease Questionaire“ (PDQ-39).

Vor allem in den letzten Jahren haben diverse Studien mit immer höheren Evidenzgraden gezeigt, dass Physiotherapie in unterschiedlichen Formen und Ausprägungen eine deutliche Verbesserung für die Beweglichkeit von Parkinson-Patienten erbringen kann.

Das MeineReha® System traf im Rahmen des 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums auf reges Interesse der Teilnehmer und konnte auf dem Stand von Passauer Wolf Rehazentren ausgiebig getestet werden. Außerdem wurden weitere Pilotprojekte in diversen anderen Indikationen angefragt.